Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Follower

Freitag, 17. März 2017

JA Solar strebt Absatz von bis zu 6,5 Gigawatt 2017 an

JA Solar strebt Absatz von bis zu 6,5 Gigawatt 2017 an

16. März 2017 | Märkte und Trends, Topnews
Der chinesische Photovoltaik-Hersteller baut seine Produktionskapazitäten für Wafer, Solarzellen und Solarmodule in diesem Jahr weiter aus. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erreichte JA Solar bereits eine deutliche Absatz- und Umsatzsteigerung.

Die JA Solar Holdings Co., Ltd. hat im vergangenen Jahr insgesamt 5,2 Gigawatt Solarmodule und -zellen abgesetzt. Die Lieferungen an externe Kunden seien binnen Jahresfrist von 3,9 auf gut 4,9 Gigawatt erhöht worden, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller am Dienstag mit. 245,8 Megawatt Solarmodule seien in eigene Downstream-Projekte geflossen. Der Umsatz habe sich von 1,9 auf 2,3 Milliarden US-Dollar im Jahresvergleich erhöht. Die Bruttomarge sei in diesem Zeitraum von 17 auf 14,6 Prozent gesunken. Seinen Nettogewinn gibt JA Solar für das abgelaufene Geschäftsjahr mit 103,6 Millionen US-Dollar an, was über dem Ergebnis von 88,5 Millionen US-Dollar im Jahr 2015 liegt.

Im vierten Quartal hat JA Solar seinen Absatz gegenüber Vorjahr und Vorquartal leicht auf 1352 Megawatt steigern können. Der Umsatz sei allerdings mit 574,8 Millionen US-Dollar rückläufig gewesen. Die Bruttomarge habe bei 12,9 Prozent gelegen und das Nettoeinkommen bei 50,9 Millionen US-Dollar. Der Rückgang der Bruttomarge liege vor allem in den sinkenden durchschnittlichen Verkaufspreisen für Solarmodule begründet. Im vierten Quartal setzte JA Solar nach den veröffentlichten Zahlen zudem 58 Prozent seiner Module in China ab, ein Anstieg um 26 Prozent gegenüber dem Vorquartal und 14,2 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2015.

„Während das Marktumfeld insgesamt herausfordernd blieb, lieferten wir solide Geschäftszahlen für das 4. Quartal, die zu einem starken 2016 für uns führten“, erklärte Baofang Jin, Vorstandschef von JA Solar. Im vierten Quartal habe die Nachfrage in Asien, vor allem in China, die Erwartungen des chinesischen Photovoltaik-Herstellers noch übertroffen. Auch für das laufende Jahr liege das Hauptaugenmerk auf Wachstum. „Wir sind optimistisch für unsere Aussichten 2017 und in den Jahren danach, obwohl der Wettbewerb in der Solarindustrie noch zunimmt“, so Jin weiter. JA Solar wolle daher weiter in Forschung und Entwicklung investieren. „Wir haben noch einige Möglichkeiten, mit Effizienzinitiativen unsere Kostenstrukturen und Produktionsleistung zu verbessern“, sagte Jin.

Für das erste Halbjahr 2017 geht JA Solar von einer weiterhin soliden Photovoltaik-Nachfrage in China aus, nachdem sich der Markt im zweiten Halbjahr etwas abkühlen werde. Für das erste Quartal 2017 gehe der Vorstand von einem Modul- und Zellabsatz zwischen 1200 und 1300 Megawatt aus, allein bezogen auf Lieferungen an externe Kunden. Für das Gesamtjahr werde ein Absatz zwischen 6,0 und 6,5 Gigawatt angestrebt, wobei 200 bis 250 Megawatt Solarmodule in eigene Photovoltaik-Projekte fließen sollen. Für das laufende Jahr plant JA Solar zudem den weiteren Ausbau seiner Kapazitäten. Die Jahreskapazität für die Herstellung von Wafern solle von 2,5 auf 3,0 Gigawatt, für Solarzellen von 5,5 auf 7,0 Gigawatt und für Solarmodule von 5,5 auf 6,0 Gigawatt bis Ende 2017 steigen. (Sandra Enkhardt)

Kommentar veröffentlichen